one:47 Anti Hangover Drink

Mein Account
Die verrücktesten April-Scherze – In den April schicken, aber richtig

Die verrücktesten April-Scherze – In den April schicken, aber richtig

Bestimmt bist auch du schon einmal Opfer eines Aprilscherzes geworden. Radio und Fernsehen machen es vor und haben die Nichtsahnenden Zuhörer und Zuschauer schon ordentlich aufs Glatteis geführt. Vielleicht bist du aber selbst Meister des Aprilscherzes und hast schon viele Freunde in den April geschickt. An diesem Ersten des Monats ist keiner vor deinen Scherzen und Streichen sicher. Wir haben uns gefragt: Welche waren die skurrilsten Aprilscherze? Wer wen bisher am besten in den April geschickt hat, erfährst du hier. 

Reiche Ernte

Dass die Briten einen besonderen Humor haben, stellte die BBC 1957 unter Beweis. Sie strahlte am 1. April eine Sendung mit kurioser Botschaft aus: Schweizer Bauern konnten den gefürchteten Spaghetti-Käfer endlich ausrotten und sich nun über eine reiche Spaghetti-Ernte freuen. Dabei wurden Bauern gezeigt, die die Spaghettistangen von den Bäumen auf ihren Feldern brachen. Dass alle Spaghetti die gleiche Länge haben, sei die besondere Kunst der Bauern und erfordere eine aufwändige Züchtung.
Der Scherz gelang: Nach der Ausstrahlung liefen die Telefone bei der BBC heiß. Hobbygärtner wollten wissen, wie sie selber Spaghetti in ihrem Garten anbauen könnten. Man riet ihnen, Spaghetti in Tomatensoße zu stellen und zu warten, bis die Triebe sprießen.

Linkshänder-Burger

1998 führte der amerikanische Fastfoodriese Burger King seine Kunden aufs Glatteis. Auf einer großzügigen Anzeige warb Burger King mit dem neuen Linkshänder-Burger. Der Name sollte Programm sein: Die Zutaten auf dem Burger würden um 180° gedreht werden, damit die vielen Millionen Linkshänder in Amerika ihr Burgerbrötchen besser greifen können. Die Resonanz auf den Aprilscherz war groß. Zahlreiche Kunden wollten den besonderen Linkshänder-Burger bestellen. Andere baten wiederum um die „alte Version“ für Rechtshänder.

Das beste Video der Welt

Am 1. April 2013 kündigte Salar Kamangar, Firmenchef von YouTube, an, dass die Plattform nur noch bis 2023 bestehen würde. Sinn und Zweck der ganzen Plattform sei gewesen, das beste Video der Welt zu finden. Man würde bereits kräftig danach suchen und 2023 soll dann endgültig das eine Video gekürt werden. Danach benötige man YouTube nicht mehr, die Plattform habe dann ihren Zweck überlebt. YouTube würde dann offline gehen. Bestimmt haben sich viele darüber gefreut, dass dies nur ein Aprilscherz war.

Vielleicht wird es das hier?

Und was ist mit dir? Kennst du einen weiteren legendären Aprilscherz? Wie würdest du jemanden in den April schicken? Schreib uns ;)

Hinterlasse einen Kommentar