one:47 Anti Hangover Drink

Mein Account
Gute Vorsätze leicht gemacht

Gute Vorsätze leicht gemacht

Immer diese Vorsätze – zu jedem Jahresbeginn nimmt man sich vor, dass alles viel besser wird als im letzten Jahr. Speckrollen abtrainieren, mehr Selleriestangen kauen, Filzkleidung tragen und den Weltfrieden wiederherstellen. Klappt in der Regel nur selten, wie man es sich vorstellt. Aber hey, der gute Wille zählt. Wir verraten euch unsere Tipps, wie man gute Vorsätze findet – und sie am besten noch umsetzt.

 

Vorsätze 2017 – braucht man das?

 

Bestimmt hast auch du dir schon einmal einen oder mehrere gute Vorsätze genommen. Hast du durchgehalten? Für viele ist der innere Schweinehund oft ein Vorsatz-Killer. Jeden Morgen Sport machen klingt gar nicht mehr so toll, wenn man zu früher Stunde noch müde in den Federn liegt. Daher verzichten bereits einige darauf, sich überhaupt ein Jahresziel zu setzen. Ohne Vorsätze gibt es auch keinen Frust, wenn das Vorhaben scheitert. Aber was wäre, wenn man einfach mal organisierter an seine Vorsatzerfüllung herangeht?

 

Unsere Tipps, wie man gute Vorsätze erfüllen kann:

 

1.Realistische Ziele setzen

 

„Ich werde 2017 kein Fleisch mehr essen!“ Wer’s glaubt... Spätestens bei der nächsten Grillparty überlegt man es sich als Fleischesser dann doch zweimal, ob man wirklich lieber bei Zucchini und Kartoffel bleibt. Setze deine Ziele nicht zu hoch. Statt ganz auf Fleisch verzichten zu wollen, könntest du dir zum Beispiel den Vorsatz nehmen: „Ich werde nur noch am Wochenende Fleisch essen.“ Große, unerfüllbare Vorsätze verursachen in der Regel nur Frust und demotivieren, da man sie einfach nicht einhalten kann. Die kleineren, erfüllbaren schaffen Motivation weiterzumachen.

 

2. Planung ist alles

 

Der Weg ist das Ziel – auch wenn es um gute Vorsätze geht. Du möchtest im neuen Jahr ein paar Pfunde abspecken? Dann plane bereits im Voraus, wie du das am cleversten anstellen möchtest. Erstelle dir einen Trainingsplan, melde dich im Fitnessstudio an oder kaufe dir ein Kochbuch mit gesunden und kalorienarmen Gerichten. Mit dem passenden Schlachtplan, auf den du dich freuen kannst, sagst du dem inneren Schweinehund den Kampf an. Für mehr Motivation, kannst du dich auch für deine Zwischenziele belohnen. Zum Beispiel: Du hast bereits einen Monat auf Süßigkeiten verzichtet? Dann belohne dich mit dem T-Shirt, das du dir schon so lange kaufen wolltest.

 

3. Vorsätze, die glücklich machen

 

Bei der Wahl deines guten Vorsatzes 2017 solltest du darauf achten, dass er für dich einen psychologischen Mehrwert hat. Dein Vorsatz soll dich auch glücklich machen können und keinen künstlichen Druck ausüben. Ein ganzes Jahr ohne Süßigkeiten macht bestimmt niemanden glücklich. Wenn du dir aber vornimmst, jeden Tag nur eine kleine Süßigkeit zu essen oder vielleicht nur am Wochenende, kannst du dich hingegen jeden Tag darauf freuen.

 

4. Finde deinen Vorsatz-Buddy

 

Geteiltes Leid ist halbes Leid. Und geteiltes Glück ist doppeltes. Suche dir eine Person aus deinem Freundes- oder Bekanntenkreis, die den gleichen Vorsatz hat wie du. Tut euch zusammen und motiviert euch gegenseitig. Dadurch ist die Überwindung gegen seinen Vorsatz zu verstoßen größer – da man sich bestimmt nicht vor seinem Vorsatz-Buddy rechtfertigen möchte, dass man gestern eine Pizza, zwei Gläser Wein und das Schokoeis verputzt hat. Stattdessen könnt ihr gemeinsam ins Fitnessstudio gehen, euch gegenseitig vom Rauchen abhalten und euch für eure Zwischenziele mit einem gemeinsamen Ausflug o. ä. belohnen.

 

Hast du einen guten Vorsatz fürs neue Jahr – und wenn ja, wie lautet deine Strategie? Wir sind gespannt! ;)

Hinterlasse einen Kommentar