one:47 Anti Hangover Drink

Mein Account
Kaktusfeige – nicht nur ein Sommertrend

Kaktusfeige – nicht nur ein Sommertrend

Gerade im Sommer kommt man an der exotischen Kaktusfeige nicht vorbei. Egal, ob als Biermixgetränk, oder in Bodylotions und Duschgels – die gelbe oder auch rote, stachelige Frucht ist ein neuer Lieblingsinhaltsstoff in sommerlichen Produkten. Dabei ist es schon länger bekannt, dass die Frucht, die in richtig warmen Gegenden, wie Mexico, Spanien und Israel, an Kakteen heranwächst, nicht nur mit einem fruchtig süßen Geschmack punkten kann. Sie ist prall gefüllt mit wichtigen Vitaminen, Calcium und Kalium und macht vor allem in sommerlichen Obstsalaten und Desserts eine gute Figur. Wer bereits eine Kaktusfeige gekauft und gegessen hat, wird sicherlich bemerkt haben, dass sie kleine Stacheln hat, die sich leicht in den Händen festsetzen. Ein Genuss ohne nervige Stacheln in den Fingern ist jedoch ganz einfach möglich. Wir verraten dir wie:

 

Am einfachsten ist es wohl, eine Gabel in die Frucht zu stecken und diese so auf einem Schneidebrett zu fixieren. Mit einem Messer oder Sparschäler lässt sie sich einfach schälen und verarbeiten. Wer die Kaktusfeige lieber wie eine Kiwi auslöffeln möchte, sollte die Frucht halbieren und ebenfalls eine Gabel zur Hand nehmen und die Feige darauf stecken. Deine Kaktusfeige erinnert dich jetzt wahrscheinlich an ein Eis am Stiel, daran zu lecken sollte aber DRINGLICHST vermieden werden. Stacheln im Mund sind definitiv noch schlimmer als an den Fingern. Nimm einfach einen Löffel zur Hand und du kannst loslegen. Wenn du jetzt das Bedürfnis hast, in den nächsten Supermarkt zu rennen, um die eine Kaktusfeige zu kaufen, haben wir hier noch ein leckeres, sommerliches Rezept für dich:

Exotischer Sommersalat mit Kaktusfeigendressing

Das brauchst du:

  • 100g Büffelmozzarella
  • 2 Handvoll Rucola
  • 1 Sternfrucht
  • 1 Lauchzwiebelstange
  • 1 Snack Paprika rot
  • Salz und Pfeffer

Für das Dressing:

  • 1 Kaktusfeige
  • 3 Esslöffel Balsamico Essig
  • 1 Teelöffel Paprikapulver
  • 0,5 Teelöffel Vanillezucker
  • 0,5 Esslöffel Pistazien

 

Und so geht’s:

Den Mozzarella und die Sternfrucht in Scheiben, die Zwiebel und Paprika in Ringe schneiden. Zunächst den gewaschenen Rucola auf einem Teller anrichten und die anderen Zutaten darauf drapieren. Wer es würziger mag, kann gerne etwas Salz und Pfeffer darüber streuen.

Kommen wir jetzt zum Dressing. Die Kaktusfeige aufschneiden (Gabel nicht vergessen ;). Das Fruchtfleisch auskratzen und in eine kleine Schale oder ein anderes Gefäß geben. Die restlichen Zutaten zu geben und ca. 1 Minute pürieren (wer keinen Pürierstab besitzt, kann auch wieder die Alleskönner-Gabel zur Hand nehmen und die Masse zerdrücken und gut durchmischen). Nach Geschmack eventuell mit etwas Salz abschmecken. Das Dressing über den Salat geben. Et voilà, es ist angerichtet! Dazu passen Ciabatta oder andere leckere Brotsorten.

Wir wünschen viel Spaß beim Nachkochen!

Hinterlasse einen Kommentar