one:47 Anti Hangover Drink

Mein Account
Punschlos unglücklich – die besten Punschrezepte

Punschlos unglücklich – die besten Punschrezepte

Weihnachtszeit wäre keine Weihnachtszeit ohne Punsch. Wer sich auf dem Weihnachtsmarkt beim Punschtrinken nicht die Füße abfrieren möchte, kann sich das feine Gebräu auch zu Hause zubereiten. Wir zeigen dir unsere drei besten Punschrezepte, die du dieses Jahr ausprobieren solltest. Aber denk dran: Sobald die Nase knallrot leuchtet und du nicht mehr „Rennende Rentiere rennen Rentierrennen“ sagen kannst, solltest du auf einen weiteren Punsch verzichten.

 

Mal was anderes: Weißer Glühwein

Um einen weißen Glühwein zuzubereiten benötigst du statt Rotwein – wer hätte es gedacht – deinen Lieblings-Weißwein. Mit dem Saft von einer Orange und Zitrone erhitzt du den Punsch (nicht kochen). Für den richtigen Weihnachtsflair gibst du eine Zimtstange hinzu, die sieht dazu auch noch schick aus. Auch Gewürznelken peppen den Weißen Glühwein auf. Um dir den Punsch noch etwas zu versüßen, gibst du Zucker hinzu – bei der Dosierung darfst du gerne experimentieren. Fertig ist der Weiße Punsch!

 

Nicht lange fackeln: Feuerzangenbowle zubereiten

Feuerzangenbowle ist nicht nur ein Getränk, es ist ein Event. Wenn der Zuckerhut munter lodert, starrt man gebannt auf die Flammen – und hätte fast vergessen, dass man wegen der Bowle da ist. Den feurigen Punsch kannst du ganz einfach zusammen mit deinen Freunden mixen. Du benötigst dazu einen speziellen Bowletopf.

Für die Feuerzangenbowle mischst du zwei Liter Rotwein mit einem weiteren halben Liter Orangensaft. Verfeinern kannst du den Punsch mit Zitronenschale, Zimt, Anis und Nelken. Diese Zutaten erhitzt du, ohne sie aufzukochen. Anschließend legst du den Zuckerhut auf den Deckel des Bowletopfes, beträufelst ihn mit Rum und entzündest den Hut mit einem langen Streichholz oder Feuerzeug. Weiteren Rum gießt du je nach Geschmack direkt in den Punsch. Halte die Rumflasche aber unbedingt vom offenen Feuer fern – genauso wie Wollpullis und Augenbrauen ;)

 

Vielseitig und lecker: Glühweinsirup

Glühweinsirup schmeckt nicht nur im warmen Rotwein oder im Sekt, sondern auch zu Speisen wie Eiscreme oder Waffeln. Deswegen kommt er auf unsere Punsch-Wunschliste! Für eine Flasche Sirup brühst du acht Teebeutel (Schwarzer Tee) in einem halben Liter Wasser auf. Lass die Beutel nicht zu lange im Wasser, sonst wird der Sirup bitter. Danach fügst du noch einen Becher Wasser und Orangensaft hinzu. Mit dem bereits bekannten Dreiergespann Zimt, Anis und Nelken verpasst du dem Glühweinsirup seinen weihnachtlichen Geschmack. Das Gemisch kochst du kurz auf und lässt es dann ohne weitere Wärmezufuhr für eine halbe Stunde ziehen. Sieben, Abfüllen, fertig!

 

Und nach dem munteren Punschen: Kater vorbeugen nicht vergessen! Viel Spaß beim Ausprobieren.

Hinterlasse einen Kommentar