one:47 Anti Hangover Drink

Mein Account

Kater vorbeugen
Tipps, um keinen Kater zu bekommen

Wer eine Partynacht mit Alkohol geplant hat, wird sich gewiss schon gefragt haben: Wie kann man einen Kater vorbeugen? Auf das böse Erwachen am nächsten Tag mit Kopfschmerz und Übelkeit kann man gut verzichten. Daher ist es gut zu wissen, welche Maßnahmen man ergreifen kann, um einen Kater zu vermeiden.

Kann man einen Kater vermeiden?

Es gibt leider kein 100-%iges Erfolgsrezept, wie man einen Kater verhindern kann – einem Kater vorbeugen sollte man aber allemal. Jeder Körper reagiert anders auf Alkohol, die einen vertragen ihn besser als andere. Während manche schon nach wenigen Stunden wieder stramm im Leben stehen, leiden andere noch tagelang unter zwei Gläschen Wein. Männer kommen in der Regel besser mit Alkohol zurecht als Frauen. Das liegt vor allem daran, dass Frauen meist einen zierlicheren Körper haben.

Was tun, um einen Kater zu vermeiden?

Kater vorbeugen ist gar nicht so schwer: Bereits beim Essen vorm Alkohol kannst du auf eine Ernährung achten, die den Kater verhindern soll. Fettreiche Speisen wie Fisch in Öl aus der Dose, Pizza oder Burger schaffen eine ordentliche Grundlage. Zusätzlich kannst du deinem Körper wichtige Vitamine und Nährstoffe zuführen, die er beim Feiern verlieren wird. Du solltest am Abend viel trinken, um deinen Wasserhaushalt konstant zu halten. Ein Glas Wasser nach jedem alkoholischen Getränke sollte es bestenfalls sein. Zwischendrin darfst du immer salzige Snacks naschen, die dir wichtige Mineralien zurückgeben.

Was solltest du lassen, wenn du einem Kater vorbeugen möchtest

Wenn du einem Kater vorbeugen möchtest, solltest du billige Fuselalkohole vermeiden. Helle Alkohole wie Gin oder Wodka verursachen weniger einen Kater als dunkle kräftige Alkohole wie Whiskey oder Rotwein. Auf das Rachen oder stickige Räume solltest du beim Alkoholtrinken besser verzichten. Die geringe Sauerstoffzufuhr kann den Kater verstärken. Daher solltest du auch nachts mit geöffnetem Fenster schlafen. Die Frischluftzufuhr hilft beim Ausnüchtern. Ein weiteres Don’t vor dem Alkohol sind Stress und heftiger Sport. Denn dabei werden dieselben körperlichen Reserven angebrochen wie beim Alkoholkonsum. Konsequenz: Dein Körper hat weniger Kraft, um gegen den Kater anzukämpfen.

Quellen

Wolfgang Bonte, J. Decker, J. Busse: Begleitsubstanzen hochprozentiger alkoholischer Getränke. In: Blutalkohol. 15, 1978, ISSN 0006-5250, S. 323–337.

D. W. Lachenmeier, F. Musshoff: Begleitstoffgehalte alkoholischer Getränke. Verlaufskontrollen, Chargenvergleich und aktuelle Konzentrationsvergleiche. In: Rechtsmedizin 14, 2004, ISSN 0937-9819, S. 454–462.